Schwarzwaldgenuss im Weinhotel Pfeffer & Salz in Gengenbach

Interview mit Inhaberin Julia Huber über den Kuckuck-Award-Gewinner 2021

Das Weinhotel „Pfeffer & Salz“ in Gengenbach im Schwarzwald ist ein seit 15 Jahren familiengeführtes Hotel und Restaurant – und Gewinner des Kuckuck-Awards 2021.

In diesem Interview erzählt uns Inhaberin Julia Huber, wie das Weinhotel entstanden ist, warum es den Kuckuck-Award gewonnen hat und wie dort die kulinarischen Genüsse des Schwarzwalds erlebbar gemacht werden.

Das Weinhotel am Rande Gengenbachs © Weinhotel Pfeffer & Salz

Die Entstehung des heutigen Weinhotels

Die heutige Inhaberin Julia Huber ist bereits in einer Gastronomie-Familie aufgewachsen: Ihrer Eltern bewirteten in den 60er-Jahren das Wirtshaus Pfeffermühle in der Gengenbacher Stadtmitte. Vor 15 Jahren gründeten Julia und Simon Huber dann ihre eigene Gastronomie – damals noch als Restaurant und Hotel Pfeffer & Salz. Der Name wurde bewusst an das alte Wirtshaus der Eltern angelehnt, um die Verbindung zum langjährigen Familienbetrieb zu verdeutlichen.

Die Geburtsstunde des Weinhotels war schließlich 2012, als das Weingut hinzukam, das von Simon Huber aufgebaut wurde und auch heute betrieben wird. 2018 kam dann der Anbau im modernen Schwarzwaldstil hinzu, der das einzigartige Weinerlebnis der Gengenbacher Region perfekt widerspiegelt. In dessen 24 Zimmern wird seit jeher Platz für zahlreiche Gäste aus allen Ecken der Welt geboten.

Julia und Simon Huber © Weinhotel Pfeffer & Salz

Gewinner des Kuckuck-Awards 2021

Viele Stammgäste des Weinhotels haben sich in Gengenbach und den Schwarzwald verliebt. Der neueste Anbau hat insgesamt 11 Standard-Zimmer und 13 Komfortzimmer, die wie gemacht sind für junge, weininteressierte Menschen und junge Familien. Wie gut es den Gästen im familiengeführten Hotel gefällt, beweist auch der Gewinn des Kuckuck-Awards.

2021 hat sich die Familie Huber mit ihrem Hotel für diese Preisverleihung beworben – mit zahlreichen Stimmen ihrer Gäste haben sie sich gegen die starke Konkurrenz durchgesetzt. Der Preis in Form einer Kuckucksuhr steht nun im Eingangsbereich des Hotels. Außerdem hat der Award dafür gesorgt, dass das Weinhotel am Rande der Stadt noch mehr in den Fokus der Region gerückt ist.

Die kulinarischen Genüsse des Weinhotels

Der Wein, den man im Restaurant zu einem badischen Menü oder während einer Weinwanderung genießen kann, wird auf den eigenen sieben Hektar Anbaufläche gewonnen. Die jährliche Ernte beginnt traditionell im Herbst, wird seit einigen Jahren allerdings durch den Klimawandel immer schon Ende August gestartet. Jedenfalls ist der Weinanbau jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung. Wie viele Liter am Ende des Jahres produziert werden, hängt ganz und gar vom jährlichen Klima ab.

Das Weinhotel bietet darum je nach Saison 8-10 Weine an, darunter verschiedene Burgunder und Riesling-Sorten. In der großen Vinothek des Weinhotels werden Weinverkostungen mit einem kulinarischen Vesper angeboten. Im Vorfeld dieser Verkostungen findet eine kleine Wanderung durch die Reben und Steillagen des Anbaugebiets statt.

Die Vinothek des Weinhotels überzeugt mit kulinarischen Erlebnissen © Weinhotel Pfeffer & Salz

Im Restaurant gibt es – passend zum Kuckuck-Award – das Kuckucksmenü, das 3 Gänge und einen hauseigenen Wein umfasst. Bei dem Winzer-Überraschungsmenü werden die Weine begleitend zum Essen serviert und erklärt. Weine sind überhaupt ein zentrales Thema des Hotels und sind an jeder Ecke zu finden: Gäste haben somit durchgehend das Gefühl, hier in einem Weinhotel mit eigenem Weingut zu sein.

Auf der Webseite vom Weinhotel Pfeffer & Salz findest du weitere Informationen.

Du willst keine Folge vom Schwarzwald-Podcast verpassen? Dann abonniere uns! Hinterlasse anschließend auch gerne eine Bewertung oder schreib uns dein ehrliches Feedback. Welches Thema würdest du gerne in unserem Podcast hören?

Wir sind auch auf

Schreibe einen Kommentar