Das ZweiTälerLand – ein Wanderparadies im Schwarzwald

Interview mit Nicola Kaatz, Geschäftsführerin des Elztal & Simonswäldertal Tourismus 

Im südlichen Schwarzwald, vor den Toren Freiburgs, befinden sich das Elztal und das Simonswäldertal. Zusammen bilden sie das ZweiTälerLand, das ein echtes Wanderparadies ist. Es ist in Baden-Württemberg sogar die einzige „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“.

Was genau diese Auszeichnung zu bedeuten hat, was Wanderbegeisterte unter anderem auf dem Rundwanderweg ZweiTälerSteig erwartet und was es sonst noch in der Region zu entdecken gibt, verrät uns Nicola Kaatz von der örtlichen Tourismusgesellschaft.

Qualitätsregion Wanderbares Deutschland

Das ZweiTälerLand befindet sich im Herzen des Schwarzwalds. Zu dieser Wanderregion gehören die Städte Elzach und Waldkirch, sowie die Gemeinden Biederbach, Gutach im Breisgau, Simonswald, Gütenbach und Winden im Elztal. Der größte Blickfang der Umgebung ist der 1.241 Meter hohe Kandel, der zu imposantesten Bergen des südlichen Schwarzwalds gehört.

Das ZweiTälerLand wurde 2016, 2019 und 2022 als „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet. Damit ist es die erste und bislang einzige Region in Baden-Württemberg, die vom Deutschen Wanderverband dieses Prädikat erhalten hat – es soll ein einmaliges Wandererlebnis garantieren.

Knapp die Hälfte der Wanderwege des mehr als 800 Kilometer langen Wanderwegenetzes befinden sich darum auf naturnahem Untergrund. Hierzu sorgen die Gastgeber dafür, dass es am Wegesrand der Wanderstrecken den passenden Service sowie eine gewisse kulinarische Genussvielfalt gibt.

Schwarzwaldidylle pur – der Blick vom Rohrhardsberg auf Elzach-Yach © Clemens Emmler

Der Rundwanderweg ZweiTälerSteig

Zu den beliebtesten Wanderstrecken gehört der ZweiTälerSteig. Dieser 108 Kilometer lange Rundwanderweg geht über fünf Etappen und insgesamt 4.120 Höhenmeter. Während dem ständigen auf und ab erleben die Wandernden die abwechslungsreiche Vielfalt der gesamten Region.

Auf den ersten drei Etappen werden die meisten Höhenmeter bezwungen, was sie zu den anspruchsvolleren macht. Von Waldkirch startend geht es auf den Kandel (Etappe 1: 10,1 km), von dort nach Simonswald (Etappe 2: 25,5 km) und dann nach Oberprechtal (Etappe 3: 25,6 km).

Die folgenden zwei Etappen sind aufgrund der kleineren Aufstiege und dem nahezu dauerhaften Abstieg in der letzten Etappe deutlich gemütlicher: Von Oberprechtal geht es nach Biederbach (Etappe 4: 23,7 km) und von dort zurück nach Waldkirch (Etappe 5: 23 km), dem Ausgangspunkt der Rundwandertour.

Vom Kandel reicht der Ausblick bis zum Startpunkt in Waldkirch und noch viel weiter © Patrick Kunkel

Die Angebote für ein einmaliges Wandererlebnis

Da die Etappen nicht an einem Tag zu bewältigen sind, gibt es am Rande der Wanderstrecke verschiedene Übernachtungs- und Serviceangebote. So gibt es Pauschalen mit 4 bis 6 Übernachtungen sowie die Möglichkeit, ohne großes Gepäck zu wandern und dieses bei jeder Etappe zur nächsten Unterkunft bringen zu lassen.

Viele dieser Angebote gelten vor allem für die Monate April bis Oktober – in den Wintermonaten sind viele Teilstrecken unbegehbar. Wer im Spätherbst oder zum Frühlingsanfang den ZweiTälerSteig angehen will, sollte darum schon im Vorhinein bei einem der Gastgeber anfragen.

Der Zweribachfall bei der zweiten Etappe des ZweiTälerSteigs © Patrick Kunkel

Neben wunderschönen Wandererlebnissen gibt es im ZweiTälerLand auch zahl- und abwechslungsreiche Radstrecken. Weitere Informationen hierzu sowie zu den weiteren Wanderwegen und Angeboten wie der HüttenWinkel findest du auf der Webseite des ZweiTälerLands.

Du willst keine Folge mehr verpassen? Dann abonniere uns! Hinterlasse anschließend auch gerne eine Bewertung oder schreib uns dein ehrliches Feedback. Welches Thema würdest du gerne in unserem Podcast hören?

Wir sind auch auf

Schreibe einen Kommentar